Kongress

Der Kongress bildet den Kern der net’swork Veranstaltung. Über 30 international renommierte Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft werden im kommenden Mai 2007 auf der net’swork referieren. weiter >

Ausstellung Best-Practice

50 Best-Practice Netzwerke werden nach vorgegebenen Kriterien ausgesucht und erhalten die Möglichkeit, ihr Netzwerk kostenlos auf der Ausstellungsfläche zu zeigen. weiter >

Messe Professional Network Enabler

Auf dieser Messe werden Dienstleistungen und Produkte aus den Bereichen Netzwerkkommunikation, -management und -technik präsentiert. weiter >

net’swork 07 das Fachforum am 10. und 11. Mai

net’swork 07 das branchenübergreifende Fachforum für Kooperationen und Netzwerke. Nehmen Sie Teil und erleben zwei interessante Tage mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die net’swork ist in 3 Bereiche strukturiert, dabei bildet der Kongress den Schwerpunkt der Veranstaltung.

Grusswort des Schirmherrn der net’swork 07

Minister für Innovation, Wissenschaft,
Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen
Prof. Dr. Andreas Pinkwart

pinkwartIn der wissensbasierten Wirtschaft werden zwei Faktoren immer wichtiger: Das Tempo, in dem Informationen zu neuer Erkenntnis verarbeitet werden. Und das Tempo, in dem Erkenntnisse in neue Lösungen und marktfähige Innovationen münden.

Wer in diesem globalen Wettbewerb bestehen will, hat als Einzelkämpfer längst keine Chance mehr. Kompetenz-Netzwerke knüpfen und Knowhow in Clustern verdichten – ob es um Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft geht, erfolgreiches unternehmerisches Handeln oder Regionalentwicklung, immer stehen diese Formen einer neuen Kultur der Zusammenarbeit im Zentrum. Denn Netzwerke, Kooperationen und Cluster sind die intelligenten Antworten auf strukturelle Herausforderungen in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Wir stehen nicht mehr am Anfang dieser Entwicklung. Längst hat sich die Einsicht verbreitet, dass es hier nicht um modische Etiketten geht, sondern um Substanz und Qualität. Beides muss stimmen, das prägt die Themen. Lässt sich der Erfolg von Vernetzung überzeugend evaluieren? Wie kann man die Innovationskraft von Netzen und Clustern nachhaltig verstärken? Fragen wie diese rücken zu Recht immer stärker ins Blickfeld.

Ich freue mich sehr, dass mit der net’swork ein Fachforum entstanden ist, wo solche Fragen von Experten diskutiert werden. Dies ist ein Forum, das schon deutlich über die Grenzen Deutschlands hinaus Anziehungskraft entwickelt – als kompetente Plattform für Netzwerkpraxis und Netzwerkforschung. Erfahrungsaustausch ermöglichen, interdisziplinäre Diskussion vorantreiben, gute Netzwerkpraxis anschaulich präsentieren und nützliche Dienstleistungen und Produkte für Netzwerker anbieten – das ist das Programm von net’swork.

Ein Konzept, das ankommt, wie die Beteiligung namhafter Unternehmen beweist. Auch ein Konzept mit Zukunft. Zumal Forschung und Praxis immer deutlicher zeigen, wie eng der produktive Zusammenhang zwischen Wertschöpfungsnetzwerken und Innovationen ist.

Mein Fazit: net’swork passt hervorragend nach Nordrhein-Westfalen. NRW will Innovationsland Nr. 1 in Deutschland werden. Dazu brauchen wir optimale Rahmenbedingungen für Wissenschaft und Wirtschaft und die besten Modelle für Kompetenzverdichtung und Kooperation im komplexen Innovationsprozess. Heißt im Klartext: Wir haben net’swork gerne hier; uns interessieren die Ergebnisse der Netzwerkforschung, und wir sind gespannt auf frische Impulse. Sie sind also hier in NRW genau an der richtigen Adresse! Darüber freue ich mich als Innovationsminister natürlich besonders. In diesem Sinne danke ich den Organisatoren und Unterstützern der Veranstaltung herzlich. Und wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ebenso kooperative wie erkenntnisreiche Tage.